Kroatien & Italien 2016

Einen Tag vor Abreise ging es ans Packen. Die ganzen Zeltsachen waren schnell zusammen gesucht. Allerdings wurde uns dabei klar, dass es doch eine ganze Menge ist und dass es entweder Probleme mit dem Gewicht oder dem Platz geben wird.
Nach mehrstündigem hin und her Packen war der Anhänger mit fast allem beladen. Natürlich durfte auch etwas Werkzeug für den Fall der Fälle nicht fehlen. Die Kühlbox wird morgens befüllt, die Kleidung und Jacken kommen im Auto unter.
Nach einer kleinen Testfahrt über die Autobahn haben wir den Anhänger bis zum nächsten morgen in der Garage geparkt.

Tag 1 – 08.07.2016 – Abfahrt

Kilometerstand: 86500 km, Uhrzeit: 03:45 h

So früh morgens war glücklicherweise wenig auf den Straßen los. Wir kamen (trotz unserer ziemlich kostanten 90 km/h) recht flott voran. Erst 30 km vor dem ersten Ziel fing der Verkehr an zu stocken. Gegen 12:45 war es geschafft: Tryp by Wyndham Munich North in Neufarn bei Freising, kurz vor München. Nach kurzer Wartezeit konnten wir unsere Zimmer beziehen. Anschließend sind wir mit der S-Bahn nach München gefahren, um etwas zu essen. Die Kassler-Berge haben am Auto auch ihre Spuren hinterlassen, ein minimaler Ölstand war festzustellen. Darum fuhren wir zurück am Hotel noch einmal los Motoröl zu kaufen.

Tag 2 – 09.07.2016 – Kroatien

Nächstes Ziel: Umag in Kroatien, Entfernung: 500 km

Nach einem erholsamen Frühstück vom Buffet ging es um 07:15 h wieder auf die Autobahn. Die erste kurze Pause gab es nach 3 Stunden. Das Navi führte uns durch Bayern, Österreich und Slovenien nach Kroatien. Der Verkehr lief nicht ganz so flüssig wie am Vortag. Am Karawanken Tunnel gab es ca. 1 Stunde Stau und auch 5 km vor der Grenze Slowenien-Kroatien standen wir. Die Verzögerung dort betrug ca. 2 Stunden bei knallender Sonne.
Schließlich konnten wir nach einer kurzen Ausweiskontrolle nach Kroatien einreisen. Um 18:00 waren wir dann endlich auf dem Campingplatz Camping In Finida-Umag angekommen. Dort wartete schon die nächste Herausforderung auf uns. Der Boden war extrem steinig, die Heringe des Zeltes waren kaum bis gar nicht zu versenken. Das Resultat waren verbogene Heringe und ein kaputter Gummihammer. Den Abend ließen wir bei Nudeln vor dem Zelt mit einem Blick auf die untergehende Sonne über dem Meer ausklingen.

Tag 3 – 10.07.2016 – Kroatien

Heute stand die Erkundung der näheren Umgebung auf dem Plan. Wir suchten Einkaufsmöglichkeiten und einen Baumarkt um den kaputten Hammer zu ersetzen. Einen Baumarkt haben wir leider nicht gefunden, aber zu unserer Überraschung gibt es einen Kaufland. Nachdem die Pflichten erledigt waren, suchten wir einen schönen Strand und gingen baden.

 

Tag 4 – 11.07.2016 – Kroatien

Heute ging es nach Pula im Süden Istriens. Wir wollten uns die Innenstadt anschauen und die römischen Überbleibsel wie den Triumphbogen und das Amphitheater.
Auf dem Hinweg sind wir zufällig an einem Campingladen vorbei gefahren, wo wir neue Heringe kaufen konnten. Und wie es der Zufall so will gab es in Pula ein Bauhaus. Dort kauften wir Hammer und Meißel um das Zelt richtig zu befestigen.

Tag 5 – 12.07.2016 – Kroatien

Heute war das Wetter wieder super! 32 °C draußen, durch die Windböhen wurde es angenehm. Wir fuhren nach Novigrad einen einen Strand zum Baden.
Abends zog es uns zum Hafen von Umag. Die Flaniermeile lockt Abend für Abend vielen
Touristen an, die es sich in einem der vielen Restaurants und Bars gut gehen lassen können oder in den vielen Läden nach Sonnenbrillen, Hüten, FlipFlops und co. schauen können. Wir genehmigten uns eine Cola und alkoholfreien PinaColada und schlenderten anschließend durch die beleuchteten Gassen.

Tag 6 – 13.07.2016 – Kroatien

Heute stand eine längere Reise auf dem Plan. Es ging nach Plitvice in den Nationalpark. Die Fahrt dorthin dauerte 4:30 Stunden, da wir nicht über die Autobahn gefahren sind, sondern über die ganzen kleinen
Dörfer und Feldwege, wo die Geschwindigkeitsbeschränkung niemanden interessiert und man sein Auto durch die Kurven jagen kann. Die Plitvicer Seen zählen mit 28655 km² zu einer der größten Touristenattraktionen Kroatiens. Und das berechtigt! Das kristallklare Wasser beeindruckte uns sehr. Es war heute wieder sehr warm und schon nach kürzester Zeit lief der Schweiß. Im Ticketpreis waren die kurze Überfahrt ans gegenüberliegende Ufer und der Shuttlebus am Ende des kürzesten Rundgangs enthalten. Diese 5 km auf den schmalen Wegen und Holzstegen, bei etwa 30 °C reichten uns. Bereits nach ca. 2 Stunden saßen wir wieder im Auto. Dann ging es die ganze Strecke über Autobahn und Landstraße zurück.

Tag 7 – 14.07.2016 – Kroatien

Wegen des schlechten Wetters war heute ein Tag zum Entspannen am und im Zelt. Gegen Abend wurde das Wetter besser, sodass wir noch am Campingplatz ins Wasser gesprungen sind.

Tag 8 – 15.07.2016 – Kroatien

Heute ging es schon wieder ans Packen. Vormittags haben wir den Anhänger aufgeräumt und Sachen, die wir nicht mehr brauchen, verstaut.
Nachmittags ging es nach Umag, etwas Bummeln und abends schließlich Pizza essen.

Tag 9 – 16.07.2016 – Kroatien & Italien

Um 7 Uhr war die Nacht zuende. Schnell etwas frühstücken und dann das Zelt abbauen und den Anhänger packen. Um 10 Uhr hieß es Abfahrt richtung Italien.
Bereits vor der kroatischen Grenze standen wir 1.5 Stunden im Stau. Nach ca. 8 Stunden waren wir endlich am Ziel: Lido delle Nazioni. Der Campingplatz war das komplette Gegenteil von dem in Kroatien. Er war Groß, dicht bestellt und es gab Pools und Unterhaltungsprogramm. Auch das Zelt konnte man problemlos im Boden verankern.
Auf der Suche nach einem Einkaufsladen wurde uns schnell klar, dass die Gegend wie ausgestorben ist. Nach einiger Irrfahrt fanden wir aber einen Lidl.

Tag 10 – 17.07.2016 – Italien

Heute ging es mit der Bimmelbahn zu dem zum Campingplatz gehörigen Strand. Leider war das Wasser deutlich kälter als in Kroatien.

Tag 11 – 18.07.2016 – Italien

Das heutige Ziel war Venedig, was etwas 100 km entfernt liegt. Die Fahrt dorthin dauerte ca. 2 Stunden. Das Auto stellten wir in Mestre ab und fuhren mit der Bahn weiter.
Nachdem wir uns einige Stunden die Gassen und sehenswerten Plätze angesehen haben, ging es zurück zum Campingplatz. Dort gönnten wir uns von der platzeigenen Pizzeria Pizza.

Tag 12 – 19.07.2016 – Italien

Heute war wieder ein monotoner, entspannender Strandtag.

Tag 13 – 20.07.2016 – Italien

Heutiges Ziel war Pisa, welches ca. 300 km entfernt liegt. Wir haben uns den schiefen Turm angesehen, den wir größer erwartet hätten und sind durch die Stadt gebummelt. Zum Mittag wollten wir Pizza essen. Das war aber leider ein Griff ins Klo. Die Pizza war fettig frittiert und überteuert.

Tag 14 – 21.07.2016 – Italien

Entspannung war angesagt. Wir verbrachten den ganzen Tag auf dem Platz. Abends gab es wieder eine Pizza. Anschließend gingen wir zur Bühne, wo heute ein Zirkusprogramm zu sehen war.
An einer Cocktailbar auf dem Platz genehmigten wir uns noch zwei Getränke und ließen den letzten Abend ausklingen.

Tag 15 – 22.07.2016 – Italien

Der letzte Tag hat begonnen. Wir wollten den Abend abreisen, darum legten wir uns den halben Tag an den Strand und schliefen. Nachmittags machten wir uns auf den Weg zurück zum Platz, bauten
das Zelt ab und meldeten uns an der Rezeption ab. Zum Abendessen gab es ein letztes mal Pizza vom Platz. Schließlich packten wir auch Tisch und Stühle zusammen, sodass wir um 20 Uhr abfahren konnten.
Die Fahrt verlief problemlos und ohne größere Staus. Die ersten 2 Stunden ging es über Landstraßen und schlecht ausgebaute Autobahnen. Nach 5 Stunden legten wir auf dem Brenner die erste Pause ein und machten einen Fahrerwechsel.
Nach weiteren 3 Stunden hielten wir erneut an und wechselten wieder zurück. Um 6 Uhr morgens wollten wir bei McDonals frühstücken und wurden zur Eröffnung sogar von Chef persönlich begrüßt.
Mittags hielten wir noch einmal bei Subway. Nach ungefähr 19 Stunden kamen wir mit einem Kilometerstand von 91183 km um 15:30 Uhr zu Hause an.